Vici und Marc – eine Vintage Hochzeit wie aus einer anderen Welt

Eine Ehe soll ja bekanntlich für die Ewigkeit geschlossen werden und genauso fühlen auch wir uns manchmal aus der normalen Zeit herausgerissen und in ein ewiges Zeitloch, in eine fast mythische Welt versetzt. Eine ausgefallene und scheinbar unwirkliche Kulisse spielt dabei – neben den ohnehin schon hohen Emotionen und der Besonderheit des Anlasses – eine nicht unwesentliche Rolle. Gerade so ein Umfeld haben wir auf einer Hochzeit bei Berlin kennengelernt – nicht weit vom hektischen Leben der Großstadt entfernt erwartete uns eine alte Scheune, die für dieses spezielle Ereignis zu einem Veranstaltungsort mit besonderem Flair umgebaut worden war. Schon bei der Hochzeitseinladung ahnten wir, dass uns etwas Außergewöhnliches erwarten würde – unsere Vorahnungen sollten sich als wahrer erweisen, als wir selbst das für möglich gehalten hätten. Wir lernten nicht nur ein zauberhaftes Brautpaar – Vici und Marc – kennen, sondern durften ein Fest begleiten, das uns noch sehr lange in direkter Erinnerung bleiben sollte.

Gemäß der jüdischen Tradition ist der günstigste Ort für eine Heirat unter freiem Himmel – auf diese Weise genießt Gott sozusagen ein Ehrenplatz unter den Gästen. In diesem Fall fand die Eheschließung auf einer Wiese unter einem riesigen, Jahrhunderte alten Baum statt, der sicher schon von einigen historischen Momenten Zeugnis ablegen könnte. Es sollte einer mehr werden. Vollzogen wurde die Trauung von einem Rabbi, das künftige Ehepaar schritt auf einem weißen Teppich auf seinen Weg in das gemeinsame Glück und die vereinte Zukunft. Die mit einem dezenten und exzellent an die Umgebung angepassten Braut Make Up geschmückte Vici sah in ihrem weißen Kleid und dem feinen Schleier aus, als sei sie einem Märchen oder einem Hollywoodfilm entstiegen und auch Marc passte mit seinem eleganten, grauen Anzug und der roten Fliege perfekt in zu seiner künftigen Gattin. Die Krone aus Wildblumen und -kräutern, die er ihr für den feierlichen Augenblick aufsetzte, wirkte in diesem Zusammenhang nur wie das i-Tüpfelchen auf den auch ansonsten schon perfekt inszenierten Feierlichkeiten.

Unsere inzwischen ins Unermessliche gestiegenen Erwartungen wurden auch nach Abschluss der Zeremonie voll erfüllt. Es bot sich uns die seltene Gelegenheit, ein Hochzeitsvideo zu drehen, das mit seiner makellosen Inszenierung schon fast surreal wirkt. Nicht nur das Brautpaar, auch die zeitlos gekleideten Gäste auf dieser Vintage Hochzeit schienen stets perfekt choreografiert vor unseren Kameras die günstigste Position einzunehmen. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass das die Freude und dem ungezwungenen Ablauf der gesamten Feier und vor allem des anschließendenden Festes in keinerlei Weise zu beeinflussen schien. Trotz unserer langen Erfahrung haben wir eine solche natürliche, herzliche und offene Atmosphäre nur in wenigen Fällen erleben können – wir fühlten uns angenehm an die russische Hochzeit erinnert, der wir einige Monate zuvor beiwohnen durften. Auch von den Organisatoren bekamen wir bei unserer Arbeit die beste Unterstützung, die wir uns wünschen konnten – das Anbringen der Kamera für die Zeitraffer-Aufnahme der Vorbereitungen etwa erwies sich als umständlicher als vorausgesehen. Es dauerte eine gewisse Weile, bis wir die richtige Perspektive und den optimalen Standort gefunden hatten – gerade unter den oftmals hektischen Verhältnissen, die eine Abwicklung solcher Veranstaltungen hinter den Kulissen mit sich bringt, haben uns unsere Gastgeber dabei durch ihre scheinbar endlose Geduld beeindruckt.